News

2b AHEAD RETAIL ThinkTank

JOIN US – am 11. und 12. April 2018

Die Welt des Handels steht vor einer gigantischen Umwälzung. Schon heute werden Logistik und Material Handling zunehmend von Robotern abgelöst und es findet eine Dezentralisierung der Lieferwege statt. Startups arbeiten fieberhaft daran, eine Art „self-driving commerce“ zu schaffen, der auf der Basis von Künstlicher Intelligenz individuelle Kundenwünsche analysiert und auf deren Grundlage maßgeschneidert Produktion in Auftrag gibt und abwickelt.

Handel in Zeiten unbegrenzter Points of Sale und von Losgrößen 1

Die technologischen Entwicklungen im Bereich Mensch-Maschine-Kommunikation führen uns täglich vor Augen, dass sich nahezu jeder Gegenstand, jedes Gespräch vielleicht auch bald Gedanken in einen Point of Sale verwandeln lassen. Mit aller Macht definieren Produzenten von Hard- und Software die Logiken des Handels neu, indem sie es uns leicht machen, zu nahezu jeder Zeit, an jedem Ort und mit beliebigen Kommunikationsmitteln Dinge zu erwerben oder aktiviert zu werden.

E-Commerce befeuert durch die Smartphone-Revolution hat das Kaufverhalten von Menschen nachhaltig verändert. Immer weniger Kunden akzeptieren Standardprodukte. Die Fähigkeit von Herstellern, den Wunsch nach individuellen Produkten zu bedienen wird zunehmend das entscheidende Kriterium für Wettbewerbsfähigkeit. Predictive Analytics verraten uns heute schon mit unglaublicher Treffsicherheit, was sich ein potenzieller Kunde wünschen wird.

Während also die Anzahl von Berührungspunkten schneller steigt, als wir das Wort „Kanal“ sagen können, reduziert sich die Anzahl identisch produzierter Produkte mit der gleichen Geschwindigkeit. Jedes Handelsunternehmen fühlt sich damit von zwei Paradigmenwechseln herausgefordert, die die Geschäftsmodelle, Prozesse und Handlungsweisen seiner Mitarbeiter jahrzehntelang geprägt haben.

Was werden Konsumenten noch von uns erwarten? Wie ermöglichen wir mass customization, um Produkte in einer Losgröße 1 herzustellen und zu vertreiben? Wie verbinde ich stationären Handel mit Omnipoint-Strategien? Macht ein Kanal-Vertrieb überhaupt noch Sinn? Wie werden Mitarbeiter im stationären Handel die Macht der Aussagen künstlicher Intelligenzen nutzen können? Wie besetze ich die für meine Produkplatzierung wichtigen Schnittstellen? Wie richte ich mein Marketing aus, um nunmehr künstliche Intelligenzen von den Vorzügen meiner Produkte zu überzeugen?

Diese Themen und Fragen stehen im Mittelpunkt der ersten Session unseres „Rethink Retail“-ThinkTanks, der am 11. und 12. April in Leipzig stattfinden wird. Mit 30 Teilnehmern und Referenten werden wir zwei Tage lang nicht nur Zukunftsszenarien für den Handel von morgen entwerfen, sondern dieses Wissen nutzen, um heute bestehende Probleme mit den Ansätzen von morgen zu lösen.

https://www.zukunft.business/network/retail-thinktank/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.